Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Töne ...

   13.01.16 17:32
    Was ist denn hier? alles

http://myblog.de/paghb

Gratis bloggen bei
myblog.de





KW12 ...

18.03.2012

Ich denke an nichts böses als um 18 Uhr die Produktionshallenleitung anruft und mir sagt unsere ERP funktioniert nicht mehr. Als dann um 20.45 Uhr die Info auch aus der Pastenküche kommt werde ich doch nervös und fange um 21.30 Uhr an per remote mit einer Fehleranalyse. Um dann festzustellen, dass wohl nicht ein Unix Prozess hängt, sondern der gesamte Server per IP nicht erreichbar ist.

Also, ab ins Auto und hingegurckt. Serverraum auf, Server heruntergefahren USV blinkt, Batterie ist defekt!?

Sobald die USV eingeschaltet wird piept diese und auch der Server sowie das unmittelbar damit verbundene SAN Storage fahren wieder hoch. Erst einmal Server und SAN ausgeschaltet, da die USV wohl ein Problem hat.

Sicherung in der Stromunterverteilung kontrolliert, ist ok.

Sämtliche Verbraucher von USV abgeklemmt und USV eingeschaltet, USV piept und blinkt.

Um eine genaue Fehleranalyse zu machen USV ausgeschaltet, Strom abgezogen und eingeschaltet, USV piept immer schneller werdend, (Zwischendurch habe ich mich tatsächlich hinter einer Zwischenwand verkrümelt, weil mich das schnelle piepen an etwas erinnerte....). USV nun aus, lässt sich auch nicht mehr einschalten!

OK, USV wohl platt, nehmen wir halt ne andere, haha, denkste, die 3 Netzteile des Server haben jeweils 1200VA und dann noch die des SANs 700VAx2, dann geht wohl weder ne 1500er noch ne 3000er. Die einzige 6000er ist bereits belegt und produktiv....

Erstmal nen Call bei HP aufgemacht, die haben zunächst den Call eingehäkkert und dann darauf verwiesen, dass der Support erst am morgigen Montag ab 8 Uhr vertraglich zugesichert ist. Egal, Case ist aufgemacht, die melden sich.

Email geschrieben, dass ERP derzeit nicht zur Verfügung steht.

1:30 Uhr ich bin platt und fall ins Bett.

19.03.2012

Mit HP telefoniert, hab die selber angerufen, da bis 9 Uhr niemand zurückgerufen hatte, haben die Pnasel erstmal sämtlich Daten abgeklappert, Wartungsvertrag, IDs, dann Seriennummern der Batterie und genaue Produktbezeichung. Um dann ca. 4 Stunden später zu erfahren, dass die USV nicht mehr unter Wartung ist.

Also mit 2 anderen USVs versorgt, natürlich ohne shutdown Agent!!! Aber zumindest konnten alle wieder arbeiten.

Fehler auf NAs entdeckt, hat falschen Gatewayeintrag, da DHCP sollte ein reboot helfen!? Gesagt getan, Reboot angeklickt, 300 Sekunden gewartet und zack, Daten weg, 3,5 TB Daten im Nirvana!!!! 

23.3.12 12:16
 
Letzte Einträge: Immer wieder lustig


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung